Gedenkveranstaltung am 10. Mai 2013 in Bonn

Die Künstler Horst Hoheisel und Andreas KnitzStellvertretend für die zahlreichen Gedenkveranstaltungen um den 10. Mai möchten wir hier auf die Bonner Initiative hinweisen.

Am 10. Mai wurde das von den Künstlern Horst Hoheisel und Andreas Knitz geschaffene Gedenkmal, 60 Lesezeichen und eine Bücherkiste, der Öffentlichkeit übergeben.
Bonner Marktplatz am 10. Mai 2013Dieses besteht aus 60 bronzenen Buchrücken, die in die Pflasterung des Bonner Marktplatzes eingelassen sind. Auf jedem von ihnen ist der Titel bzw. der Name des Autors oder der Autorin eines verbrannten Buches zu lesen. Die zunächst vereinzelt und wie zufällig verlegten „Lesezeichen“ verdichten sich, je näher sie dem Ort der Bücherverbrennung vor dem Alten Rathaus kommen, immer mehr. Dort befindet sich eine, ebenfalls ins Pflaster eingelassene Büchertruhe, ein wetterfester Archiv Behälter. Dieser bleibt das ganze Jahr verschlossen. Erst an jedem 10. Mai wird er geöffnet, die darin befindlichen Bücher werden entnommen und es wird aus ihnen vorgelesen. Danach werden sie an Menschen aus Bonn verschenkt. Abschließend wird die Büchertruhe mit den Werken anderen AutorInnen befüllt und wieder bis zum kommenden 10. Mai verschlossen.

Fotos: Alfred Kerger

Frau Dorothee Pass-Weingartz von den Grünen/Bündnis 90 erwirkte den entscheidenden Antrag zur Errichtung des Mahnmals. Es war ein „steiniger“ Weg für Wolfgang H. Deuling, den Initiator des Mahnmals, und für viele UnterstützerInnen, bis es am 10. Mai 2013 eröffnet werden konnte.

Letztlich wäre ohne die Spendenbereitschaft zahlreicher Menschen und Organisationen dieses Mahn- und Gedenkmal nicht realisierbar gewesen.

Das Interesse für die Festveranstaltung bzw. die Lesung zur Eröffnung des Denkmals war so groß, dass die Veranstaltung vom Gobelinsaal des Rathauses in die Bonner Universität verlegt werden musste.

Weiterführende Links

Bücherverbrennung Bonn 1933 – 2013. Teil 1: Der Höhepunkt der Aktion „Wider den undeutschen Geist“

Bücherverbrennung Bonn 1933 – 2013. Teil 2: Bonn gedenkt der Bücherverbrennung von 1933

Ein Bericht des WDR über die Bücherverbrennung 1933. In dem 6 Minuten langen Beitrag finden Sie Originalaufnahmen der Bücherverbrennung 1933 und ein Interview mit Wolfgang H. Deuling, dem Initiator des Mahnmals zum 80. Jahrestag der Bücherverbrennung in Bonn.

Haftgrund – eine informative Site über den in Bonn lebenden jüdischen Philosophen und Frühsozialisten Moses Hess (1812 in Bonn – 1875 in Paris). Auch seine Werke wurden im Nationalsozialismus verbrannt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s